2018201720152014

Retrospektiv — 2018

Die diesjährige Wanderung führt uns nach Reudnitz. Menschen sammeln sich zwischen Bäumen am Alfred Frank Platz. Freunde. Bekannte. Unbekannte. Für viele Wegbegeleiter ist es die erste Wanderung. Im Dunkel führt der Weg unter baufälligem Kopfsteinpflaster hindurch. Nach einem langen Fußmarsch ist ein altes Zollamt das Ziel. Im Hinterhof auf Schutthaufen, umzingelt von Garangentoren versperren wir ungewollt die Ausfahrt. Der Fahrer wird mit Schokolade bestochen. Er ist nun kurzweiliger Teil des Publikums. Uns führt ein langer Weg duch den Lene Voigt Park. An diesem so spät noch belebten Ort tauchen Fragen auf. Haben wir was verpasst? Worum gehts denn hier? Um Filme. Wir besuchen eine Brauerei. Hier gibt es kein Sternburger. Wir sind nur Nachbarn in einem großen Gemeinschaftsgarten nebenan. Riesige Biertanks arrangieren sich in der Ferne als ungewöhnliche Bühne. Das Publikum schrumpft. Wir laufen weiter. An einer Kreuzung treffen uns ungläubige Blicke aus einer der letzten Straßenbahnen in der Nacht. Unserer Route Endet. Umringt von Kleingärten in der Mitte einer wundervollen Gartenanlage. Chillig.

Mirroring

00:04:24
Atiye Noreen Lax

Zwei Parallelen treffen sich im Unendlichen, so wie die Vollkommenheit unserer Reflexion.

Leuna

00:11:20
Emerson Culurgioni, Jonas Matauschek

Bis zum Zerfall des Sozialismus waren in der chemischen Produktionsstätte Leuna über 30.000 Menschen beschäftigt, heute noch etwa 7.000. Diese Leere, die durch Strukturschwächen der Region verstärkt wird, ist Ausgangspunkt des Films. Durch Modernisierung und Automatisierung fungiert der Mensch zunehmend nur noch als Kontrollinstanz. Körperliche Arbeit wird durch Sehen, Prüfen und Überwachen ersetzt. Der Film übernimmt dieses Prinzip und untersucht, im Verlauf eines Tages, die Blicke und Standpunkte seiner ProtagonistInnen.

Skippings

00:01:21
Stefan Möckel

Eine Straße, viel befahren.

Lustig & Heiter

00:00:49
Stefan Möckel

Found Footage, Silvester 1974/75. Drei Paare sind lustig und heiter.

Wrestling With Pig

00:14:47
Shayan Fasihzadeh

"Etwas zerreißt mein Herz. So etwas wie… Wie ein Mann, der voller Hass seine Stiefel in mein Gesicht stößt, um noch mehr Blut fließen zu sehen. Mehr Blut… und noch mehr. Bis es zerquetscht wird… Bis zur ewigen Blässe… Bis in den Tod." Ein Film über ein anarchistisches Mädchen, das eine Traumwelt in ihrem Kopf entwickelt. Eine Geschichte zwischen Realität und Halluzination. Das Werk eines jungen Regisseurs, geboren 1999. Dies ist sein zweiter Kurzfilm.

Valentin

00:11:20
Olga Kosanovic

"Außerdem gefällt mir das Konzept dahinter nicht. Das könnt ich auch so machen." Ein Bruder zu seiner älteren Schwester. Ein Portrait über die 2000er Generation, über Familiendruck, Fünfzehn sein, Geld und Weltherrschaft. Ein Portrait über Valentin.

Chiraa Khoor

00:03:26
Elizabeth Foster

Sich verlieren in der Abstraktion von Geräuschen und Farben, der Körper wird zu Rhythmus und Klang.

The Spider

00:08:33
Vincent Mayos

Verloren zwischen Albtraum und Erwachen oder in der Entdeckung verborgener Aspekte des eigenen Selbst, wird eine junge Frau von einer merkwürdigen Kreatur verfolgt.

Manipulation

00:03:36
Seungkyu Jung

Der Begriff "Trostfrau" ist ein Euphemismus. Er beschreibt Mädchen und Frauen, die für die japanische Armee im zweiten Weltkrieg zwangsprostituiert wurden. Aus einem Foto entstehen durch manuelle Collage verschiedene Bilder. Dabei geht es darum, Manipulation der Geschichte oder einer Erinnerung aufzuzeigen. Das Originalfoto wird nur bei genauem Betrachten sichtbar.

Der Pornopionier von Lindenau

00:10:57
Leonore Kasper, Marlen Riedel

"Ich brauche die Leute, die im Blaumann oder in derKarstadt-Krawatte, mit den Leuten verdiene ich Geld. Ja und das ist halt hier… Nicht mehr so ganz gegeben" Welche LeipzigerIn kannte ihn nicht? Den Pornoladen am Lindenauer Markt, schon von weitem erkennbar durch seine neon-farbenen Werbeschilder. Der Film porträtiert den Pornopionier Lindenaus, kurz vor der Schließung seines Ladens.

Plein Été

00:05:50
Josselin Facon

Ein bewegender Moment eines milden Sommertages auf dem Land. Während der Gartenarbeit betrachtet ein junger Mann seine Mutter zum ersten Mal als Frau - und nicht als Mutter.

Migração/Migration

00:08:30
Cassiana der Haroutiounian

Ein Spiegelwesen erwacht. Inmitten einer unendlichen Landschaft beginnt es seine Reise - die einzige Reise seines Lebens.

📖

Programmheft

Hier könnt ihr das Programmheft von 2018 downloaden.

Danke an

Schreberverein Ostvorstadt e.V.
Junghans und Kollosche (altes Zollamt)
Sternburg Brauerei
Immobilien Daffner
Hausprojekt Wurzner Straße
Leonard Erlbruch fürs Fahrrad
Arnold und Patrick für Getränke
Markus für kulinarische Verpflegung
allen HelferInnen während der Wanderung
Marian Reinig für das Logo

Mitwirkende

Johanna Penzlin
Kevin Esion
Lucas Riedel
Winona Pawelzik
Ronny Kind
Christina Droll
Thea Meyer
Tabea Köbler
Mariann Weißhuhn
Klara Börnert

Warte mal kurz

Bevor du gehst — vielleicht interessiert dich unser Newsletter? Du kannst dich bei uns ohne Umstände anmelden und dein Abo ist und bleibt kostenlos. Du kannst damit über alle Aktivitäten und Termine auf dem Laufenden bleiben und erfährst aus erster Hand, wenn es etwas Neues gibt.

Viele Grüße, dein Kurzfilmwanderung-Team.

Hier gehts zur Anmeldung